columbia-logoDie Geschichte des Unternehmens begann 1938 mit einem Hutgeschäft, das 1960 in Columbia Sportswear umbenannt wurde und Angelausrüstung im Programm hatte. Als der Eigentümer Ned Boyle 1970 plötzlich starb, übernahmen seine Frau Gert und ihr Sohn das Geschäft.

Schon 1975 wurde das kleine Geschäft für Wanderjacken, Anglerwesten und Hemden zur internationalen Marke, nachdem das Unternehmen den ersten GORE-TEX® Parka weltweit herausgebracht hatte. Ab 1982 war die Linie der “Interchange” Jacken der Vorreiter aller 3-in-1-Jacken.

1984 kommt die Linie Youth neu dazu, 1991 entwickelt Columbia eine eigene wasserdichte, aber atmungsaktive Kunstfaser, die das Unternehmen zu einem der Marktführer in dieser Technologie macht. Bis 2008 erwirbt Columbia vier weitere Anbieter für Outdoor-Ausrüstung und ist Marktführer für Skimode in den USA.

Das Unternehmen engagiert sich in insgesamt 6 Organisationen mit Schwerpunkt auf Umweltschutz und sozialer Verantwortung. Die Produktpalette von Columbia ist seit 2009 auch im Internethandel auf der Firmenwebseite erhältlich; Firmensitz ist in Portland, USA.

Das Unternehmen ist bekannt für seine “No Nonsense” Einstellung der ersten Jahre, der es immer noch treu ist. Ab Baybygröße finden sich für alle Altersstufen warme Wintermodelle einschließlich Zubehör wie Mützen, Handschuhe und Fleece-Socken.

Columbia versteht sich als innovatives Unternehmen und hat für seine Skimode eine neue Art der Regulierung von Körperwärme entwickelt. Getestet wurde die Neuentwicklung von den kanadischen Skisportlern während der Olympischen Winterspiele 2010.

Leichter als andere branchenübliche textile Regulationsmechanismen, sehen die Wärme reflektierenden silbernen Punkte als Jackenfutter auch noch gut aus. Die Neuentwicklung wird für etwa 100 Produkte einschließlich Unterwäsche und Zubehör eingesetzt.

Den selbst entwickelten, beheizbaren Skistiefel hat Columbia in einige seiner Produktlinien integriert und auch dafür gesorgt, dass sich Komfort, Funktionalität und Stil nicht mehr ausschließen.